Sven und Dominik gegen die tschechische Übermacht
Sven und Dominik gegen die tschechische Übermacht

ASV Nemmersdorf - TC Lichtenfels 2:7

Trotz der klaren Niederlage wäre eigentlich mehr drin gewesen, denn vier Einzel gingen in den Matchtiebreak und nur einer wurde gewonnen. Für Griesshammer und Graf war das Match gegen zwei übermächtige Tschechen in einer knappen halben Stunde beendet. Petzet hatte seinen Gegenüber klar im Griff, stellte aber nach gewonnenen ersten Satz und 5:2-Führung das Spielen ein und verlor beide Tiebreaks. Ötter verpasste seinen Gegenüber im zweiten Satz (6:0) eine Lehrstunde und gewann auch den Matchtiebreak. Auch Wopperer ging in den Matchtiebreak, gab diesen aber klar mit 4:10 ab. Michael Deinlein kassierte seine erste Niederlage mit 7:10 im Matchtiebreak. Soviel Applaus, bei einer 0:12-Niederlage, hatten Sven und Dominik, gegen die beiden Tschechen, wohl noch nie bekommen. Graf und May wehrten sich nach besten Kräften und Steffen/Michael schafften es sogar dass bei ihrem klaren Sieg die Schläger der Gäste des öfteren durch die Luft flogen.

 

ASV Nemmersdorf - TC Lerchenbühl 3:6

Zu stark war der Tscheche Novy für den bisher stark spielenden Sven Griesshammer: 1:6; 2:6. Kolb erging es ähnlich, und auch Petzet und Wopperer mussten die hohe Überlegenheit der Lerchenbühler anerkennen. Anders war es dann bei Graf und Deinlein, die ihre Gegenüber klar beherrschten. In dieser Liga drei Doppel zu gewinnen ist wohl für unser Team unmöglich. So war es auch nach dem ersten Doppel, bei dem der Tscheche wieder mitwirkte, vorbei. Die klare Niederlage wie auch im zweiten Doppel, von Graf/Wopperer war nicht zu verhindern. Das starke Doppel Deinlein/Ötter "rächte" sich aber am Schluss-Doppel und erteilte den beiden Lerchenbühlern eine Lehrstunde.

 

EC Erkersreuth - ASV Nemmersdorf 4:5

Schon das erste Spiel begann mit einem Drama. Griesshammer lag bereits 5:0 zurück. Aber nun begann die wilde Jagd. Sieben Punkte in Folge, und der Satz war gewonnen. Beim 1:2 im zweiten Satz gab sein Gegenüber entnervt auf. Kolb läuft weiterhin seiner Form hinterher: klare Niederlage. Ötter schleppte sich mit einer Verletzung bis in den Matchtiebreak, musste den aber klar abgeben. Dann ein starkes Spiel von Graf. Gegen einen knallhart aufschlagenden Gegner, blockte er alles zurück und entnervte diesen, so dass er aufgab. Wopperer hatte im ersten Satz nicht den Hauch einer Chance. Ein völlig anderer Steffen spielte plötzlich im zweiten Satz, erzielte ein 6:6 und gewann den Tiebreak. Der Matchtiebreak musste entscheiden und auch diesen gewann Steffen: 10:12. Inzwischen hatte Deinlein sein Match nach harten Kampf gewonnen. Stand nach den Einzeln: 2:4. Ein Doppel musste her. Beim Stande von 2:5 gab das Erkersreuther Dreier-Doppel wegen Verletzung auf. Wenn die gewusst hätten, dass Dominik auch vor Schmerzen kaum mehr laufen konnte. Egal - der Sieg war sicher, und die zwei Doppel-Niederlagen von Kolb/Griesshammer und Wopperer/Graf konnte man verschmerzen. 

 

ASV Nemmersdorf : MTV Bamberg 3:6

Erst als das Doppel Wopperer/Graf nach hartem Kampf die Segel streichen musste, war auch die Niederlage Tatsache. Denn zuvor wehrten sich alle nach besten Kräften gegen die nicht unverwundbaren Bamberger. Anfänglich standen Kolb (erneute Aufgabe) und Petzet auf verlorenen Posten, dann aber zeigte Griesshammer ein starkes Spiel. Ruhig und sachlich, dazwischen wieder druckvoll, spielter er seinen Gegenüber an die Wand. Wie stark die Nerven der Bamberger Nummer eins litten, zeigte eine Auseinandersetzung mit dem OS Zeilner an. Danach zeigte Michael Deinlein mit einem souveränen Sieg, wie wertvoll er für unsere Mannschaft sein kann. Wopperer war gegen den wohl stärksten Bamberger ohne Chance. Hoffnung auf ein 3:3 nach den Einzeln machte man sich dann bei Graf, jedoch in der Schlussphase war der Bamberger wohl auch etwas glücklicher. Aber selbst nach dem 2:4 gaben unsere Jungs nicht auf. Ein Leckerbissen war der erste Satz von Deinlein/Ötter gegen die Bamberger Youngsters (15 Jahre). Das war Doppel vom Feinsten. Dass sie dieses Niveau nicht halten konnten war aber klar, trotzdem reichte es zum Sieg im Match-Tiebreak. Als dann Wopperer/Graf verloren, war auch bei den gut kämpfenden Griesshammer/Kolb die Luft raus. Die vielen Zuschauer waren jedenfalls mit der Vorstellung mehr als zufrieden.

 

TC Fichtelgebirge - ASV Nemmersdorf 8:1

Erneut mussten die Nemmersdorfer die Überlegenheit ihrer Gegenüber anerkennen, denn kein Spieler kam über zwei Spiele hinaus. Auch in den Doppeln sah es nicht anders aus. Ein Doppel und somit der Ehrenpunkt war ein Geschenk der Gastgeber, denn sie traten für dieses Spiel nicht mehr an.

 

TC Bamberg II - ASV Nemmersdorf 9:0

Erneut nichts zu holen gab es in Bamberg gegen die zweite Mannschaft. Immerhin kamen Griesshammer und Petzet in zwei Sätzen auf sechs Punkte. Wieder sehr gut, aber im Match-Tiebreak unglücklich: Dominik Ötter. Ernsthafte Gegenwehr in den Doppeln gab es nur von Griesshammer/Wopperer.

 

RW Bayreuth - ASV Nemmersdorf 9:0

Immerhin ging kein Nemmersdorfer Spieler zu Null vom Platz, obwohl fast alle die Überlegenheit ihrer Gegenüber anerkennen musste. Einzige Ausnahme: Dominik Ötter. Er gewann den zweiten Satz klar mit 6:3, musste dann jedoch den Match-Tiebreak mit 10:6 abgeben. Auch Marcus May hatte immerhin Satzball in seinem Match. Griesshammer, Kolb, Wopperer und Petzet wehrten sich zwar nach besten Kräften, konnten aber die klaren Niederlagen nicht verhindern. In den Doppeln lief es dann recht gut für unsere Jungs, wenn es auch nicht zu einem Punktgewinn reichte. Griesshammer/May waren Chancenlos, aber Kolb/Wopperer und Ötter/Petzet kamen beide in den Match-Tiebreak, verloren diesen dann jedoch mit 10:6. Auch in Bestbesetzung, Graf und Deinlein fehlten, hätte man hier keine Chance gehabt. Allerdings muss man mit dem Überheblichen Getue unserer Gastgeber erst mal klar kommen.