TC Marktrodach - ASV Nemmersdorf 7:2

Eigentlich hatte man sich schon etwas mehr erhofft, aber dieser graue Belag ist schon ein enormer Heimvorteil. Oft sah man keinen Ballabdruck, was sich die Einheimischen auch manchmal zum Vorteil auslegten. Viermal ging es in den Tiebreak und immer gewann Marktrodach. Zeilner und Hofmann waren in den Einzeln Chancenlos, während Taubenreuther, Nickl und Just im Matchtiebreak verloren. Nur Dittmann gewann sein Match souverän. Alfred und Christian erwiesen erneut großen Kampfgeist und gewannen ihr Doppel im Matchtiebreak. Horst und Roland begannen stark um dann ebenso stark nachzulassen. Peter und Manfred blieben ohne Chance.

 

TSV Melkendorf - ASV Nemmersdorf 4:5

Schwerer als erwartet taten sich die Herren 50 bei ihrem hauchdünnen Sieg gegen Melkendorf. Nachdem die Einheimischen nur zu viert antraten, kamen drei Akteure gar nicht zum Einsatz, sorgten aber für drei Punkte. Vier Mal ging es in den Match-Tiebreak, aber nur Taubenreuther konnte diesen gewinnen. Zeilner, Nickl und Nürnberger, der von einer Verletzung behindert wurde, scheiterten knapp. Das nötige Doppel brachten Taubenreuther und Dittmann ungefährdet nach Hause. Nickl/Zeilner verloren im  Match-Tiebreak.

 

ASV Nemmersdorf - TC Stegaurach 5:4

Ein hauchdünner, aber verdienter Sieg der Herren 50. Nachdem Zeilner, sein Gegner war einfach zu gut, und auch Taubenreuther Niederlagen einstecken mussten, konnte der kampfstarke Nürnberger punkten. Auch Nickl hatte keine Chance auf einen Punktgewinn. Dittmann holte dann,  dank seiner Schnelligkeit und sicheren Spielweise, einen eingeplanten Punkt. Just war im ersten Satz Chancenlos, und keiner hätte mehr einen Cent auf ihn gewettet. Aber im zweiten Satz kämpfte er seinen Gegenüber förmlich nieder, rettete sich im Tiebreak, und gewann den anschließenden Matchtiebreak und damit den Punkt zum 3:3. Nachdem die Gäste zu den Doppeln nur noch zu fünft waren, bekamen Kern/Nickl den Sieg kampflos. Mit total umgestellten Doppeln gelang dann Zeilner/Dittmann ein Sieg und somit stand auch der 5:4-Erfolg fest. So fiel die Niederlage von Nürnberger/Taubenreuther nicht mehr ins Gewicht.

 

Post Bamberg - ASV Nemmersdorf 8:1

Etwas unter Wert geschlagen mussten die Herren 50 die Heimreise aus Bamberg antreten. Horst Zeilner, Udo Nürnberger und in den Doppeln wurde die Chance auf ein besseres Ergebnis vergeben. Vor allem Zeilner schaffte es seinen Gegenüber zu größeren Wutanfällen zu treiben und erst im Match-Tiebreak unterlag er dann knapp mit 8:10. Zuvor hatte Udo Nürnberger, vor allem im zweiten Satz, die Chance ausgelassen, das Spiel noch zu drehen. Alfred Taubenreuther hatte gegen einen wirklich unbequemen Gegner das Nachsehen. Bernd Just und Manfred Hofmann wehrten sich nach besten Kräften, mussten aber Niederlagen einstecken. Kern gab nach dem ersten Satz auf. Eine knappe Niederlage mussten dann Zeilner/Taubenreuther einstecken. Zweimal mussten Kern/Hofmann in den Tiebreak, und zweimal verloren diesen beide. Anders war es dann bei Just/Nürnberger. Beim Stande von 0:5, nach verlorenem ersten Satz, schalteten beide auf Angriffs-Modus. Beide schafften es bis in den Match-Tiebreak, und gewannen diesen dann auch noch.