Alles in allem eine gute Saison in einer starken Gruppe
Alles in allem eine gute Saison in einer starken Gruppe

Mehr wie ein Remis war möglich

In der Fortstzung des vom Regen unterbrochenen Partie reichte es leider nur zum 3:3 in Pegnitz. Lisa Just konnte das beim Stande von 3:2 für Pegnitz nicht mehr gewinnen. Einen Pflichtsieg im Doppel, gegen zwei schwächere Gegnerinnen, schafften Hetz und Hieckmann. Das letzte Doppel ging dann aber wieder an Pegnitz, obwohl diese keine ausgesprochen gute Doppelspielerinnen waren.

Hilfe von oben hatte zumindest leonie nicht nötig
Hilfe von oben hatte zumindest leonie nicht nötig

 

SW Pegnitz - ASV Nemmersdorf 2:1 abgebr.

 

Eigentlich hatte man sich in Pegnitz nicht viel ausgerechnet, aber es lief bis zum Abbruch besser als gedacht. Dana Schobert steigert sich von Spiel zu Spiel und lies sich auch nicht durch einem 0:2-Rückstand im zweiten Satz vom klaren Sieg abbringen. Zwar war die Gegnerin von Leonie Hetz nicht die Allerbeste, aber das 12:1 war schon stark herausgespielt. Luisa Hieckmann kämpfte zwar wie immer, aber dieses Mal war ihre Gegnerin zu gut. Lisa Just kämpfte sich nach Dauer-Rückstand in den Tiebreak: 2:0 - 2:4 - 7:4 war dann der Endstand für die Pegnitzerin. Auch im zweiten Satz kam Lisa mit der nur Abwehr spielenden Pegnitzerin nicht zurecht. Beim Stande von 4:3 kam erneut der Regen und das Spiel wurde auf nächsten Sonntag verlegt. Ein Doppel wurde bereits begonnen, und Luisa/Leonie führen hier bereits mit 3:0.

 

Lisa kann sich freuen, beim Sieg über eine LK-Klassen bessere Spielerin
Lisa kann sich freuen, beim Sieg über eine LK-Klassen bessere Spielerin

Ein Remis wäre Möglich gewesen

Besser als erwartet präsentierten sich die Juniorinnen bei der 2:4-Niederlage gegen Steppach. Die ersten drei Spielerinnen der Gäste traten alle mit LK-Klasse 21 an, was vor allem Hetz und Hieckmann zu spüren bekamen. Trotzdem wehrten sich beide so gut es ging, und sahen dieses Spiel eben als Trainings-Stunde an. Eine sehr gute Leistung zeigte wieder Dana Schobert, die im Match-Tiebreak klaren Kopf behielt. Ebenso kämpfte sich Lisa Just in den Match-Tiebreak, wobei je knapper das Ergebnis, um so schwerer wurde das "Händchen". Lisa erwies sich dann als Nervenstärker und gewann hauchdünn. Nun hatte man sogar die Chance zumindest auf einen Punktgewinn. Beide Doppel wehrten sich zwar nach besten Kräften, doch die Steppacherinnen waren immer etwas besser. Vor allem die immer besser werdende Dana hätte hier noch etwas mehr Unterstützung von ihrer  Partnerin Lisa gebraucht. Fazit: die Leistung stimmte, das Ergebnis nicht.

 

ASV Nemmersdorf -TC Selbitz 3:3

Wie gehabt brachte Luisa Hieckman ihr Team mit Willenstärke in Führung. Dana Schobert und die gegen die wohl beste Selbitzerin spielende Leonie Hetz hatten beide keine Chance. Gewohnt sicher brachte Lisa Just einen klaren Sieg zum 2:2-Zwischenstand bei. Leider erwies sich das zweite Doppel für Leonie und Luisa als zu stark. Trotzdem reichte die erneut gute Leistung des Einser-Doppels Lisa und Dana zum gerechten 3:3.

 

TC Drossenfeld : ASV Nemmersdorf 3:3

Luisa Hieckmann brachte mit einer erneut starken Leistung, trotz Verletzung, die Juniorinnen in Führung. Allerdings konnte Dana Schobert gegen die junge Drossenfelderin nicht mithalten. Lisa Just konnte gegen die sehr starke Einheimische ein ausgeglichenes Spiel erzwingen, aber am Ende stand eine 5:7 und 4:6-Niederlage zu Buche. Lange Zeit schaute es dann nach einem Sieg von Leonie Hetz aus, doch am Ende liesen die Kräfte nach, und der Match-Tiebreak endete gar 0:10 gegen Leonie. Dass die Wende aber gerade in der bisherigen Schwachstelle, den Doppeln,  geschafft wurde, freute den Trainer. Lisa Just und Dana Schobert wuchsen förmlich über sich hinaus, und erzielten im Match-Tiebreak einen 10:5-Sieg. Dasselbe gilt für Leonie und Luisa, die sogar glatt in zwei Sätzen gewannen.

 

Wie könnten wir denn die Doppel gewinnen?
Wie könnten wir denn die Doppel gewinnen?

TC Bamberg : ASV Nemmersdorf 5:1

Es begann eigentlich alles ganz gut in Bamberg, denn Lisa Just lies schon bei den ersten Schlägen erkennen dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Selbst bei ihr unüblich langen Ballwechseln, behielt sie meist die Oberhand. Eine starke Leistung von Lisa. Dana Schoberth hielt im ersten Satz lange mit, ehe sie dann unglücklich 5:7 unterlag. Im zweiten Satz gab es dann allerdings wenig Gegenwehr. Eine starke kämpferische Leistung zeigte wieder Luise Hieckmann gegen die wohl beste Bambergerin. Erst im Match-Tiebreak verlor sie unglücklich mit 7:10. Leonie Hetz stand gegen die auch körperlich sehr überlegene Bambergerin auf verlorenem Posten: 6:2; 6:4. In den Doppeln war es zumindest etwas besser wie vergangene Serie, denn Beide hatten die Chance auf einen Sieg. Allerdings vermisst man bei den jungen Damen etwas mehr Temperament bei den Ballwechseln. Trotzdem war das Ergebnis klarer, wie der gesamte Spielverlauf.